Helge

Starte auch du erfolgreich durch

Vereinbare jetzt Deinen Termin unter 0176 205 065 45 oder schreib mich an.

Before & After Interview mit Helge

Erzähl uns kurz ein wenig zu Deiner Person und Deinem Alltag:
Ich bin nunmehr 34 Jahre alt, wohne und arbeite in dem wunderschönen Städtchen Aachen.
Hierbei verbringe ich die meiste Zeit des Tages hinterm Schreibtisch im Büro.

Wie bist Du auf SchmieDer Trainer aufmerksam geworden?
Philip ist ein alter Bekannter aus der Heimat & natürlich bekommt man hier und da mit, was die Leute mittlerweile so treiben.
Damit hat es mich dann irgendwann zu ihm ins nicht zu weit entfernte Köln verschlagen.

Wie ist Deine bisherige sportliche Erfahrung?
Früher habe ich eigentlich immer viel Sport gemacht (zuletzt leistungsorientiertes Tanzen) – musste aufgrund meiner Schultern aber leider damit aufhören.
Deshalb gab es dann einige Jahre Pause, bis ich wieder angefangen habe sehr viel zu Schwimmen.
Fitnessstudio war dabei eher aus Prinzip nie so meins, wobei ich es dann doch ausprobiert habe, ganz gut fand & danach auch unmittelbar Kontakt zu Philip aufgenommen habe.

Was war der Grund mit einem Personal Trainer zu trainieren/ Dich coachen zu lassen?
Durch meine lange Sportpause und wenig Bewusstsein für Ernähung hatten sich einige Kilos angesammelt, welche ich durch strenge Diät und viel Sport in Eigenregie abgebaut habe.
Als ich mein Zielgewicht erreicht hatte, wollte ich eigentlich drei Dinge: a) keine so strenge Diät mehr, b) Muskeln aufbauen, und vor allem c) meine Schultern stärken.
Ich wusste von Philips Tätigkeit und mochte den Gedanken als totaler Anfänger im Studio von Beginn an direkt zielgerichtet an die Sache heran zu gehen.
Außerdem vertraue ich seinem Know-How auch bei spezielleren Anforderungen (wie meiner Schulter).

Wie haben sich Dein Schlaf und Dein Energielevel seit dem Beginn der Zusammenarbeit mit SchmieDer Trainer entwickelt?
Meine Schlafdauer hat sich durch Philips unermüdliches Ermahnen verlängert, auch wenn das sicher noch ausbaufähig wäre.
Anstatt mich allerdings stundenlang abends hin- & her zu drehen, schlafe ich mittlerweile idR binnen Minuten ein.
In Summe denke ich, dass es sich für mich auszahlt mehr zu schlafen (als früher), da ich damit mindestens gefühlt über den Tag einfach fitter bin & ein Mittagsschlaf oder kurzes Nickerchen nach der Arbeit schlichtweg nicht mehr notwendig ist.

Was war die größte Umstellung für Dich?
Da ich auf eigene Faust schon ca. 4 Monate streng diätet und viel Sport gemacht habe, gab es aus meiner Sicht gar keine große Umstellung mehr.

Was ist Dein Lieblingsfrühstück?
„Low“ Carb Müsli plus Kakaonibs, Beeren, Skyr und etwas Kokosdrink.

Wie oft (pro Woche) und lange (pro Einheit) hast Du trainiert?
Je nach Trainingsplan dauert eine Session normalerweise so 45-75 Minuten – meist nehme ich mir auch noch Zeit für etwas Stretching nach dem Training.
Manchmal hänge ich da noch 30 Minuten Cardio dran, aber eher selten.
Wenn möglich, mache ich eigentlich jeden Tag Sport: Je nach Split Krafttraining im Studio, an freien Tagen Schwimmen – oder auch mal Pause.

Hast Du unter Anleitung oder alleine trainiert? Wenn beides, gab es einen Unterschied beim Training?
Von Beginn an habe ich alleine trainiert. Dazu gab es beim monatlichen Treffen mit Philip jeweils einen neuen Plan samt Einweisung in die Übungen.
Bei Problemen oder Fragen war er stets zuverlässig digital erreichbar.

Welche ist Deine Lieblingsübung?
Kniebeugen!

Hast Du auch Ausdauertraining gemacht, um Fett abzubauen?
Zu Beginn unserer Zusammenarbeit habe ich noch ca. 2 Schwimmsessions jede Woche eingebaut, wobei dies mit neuesten Plänen seltener geworden ist.
Wie gesagt mache ich manchmal noch etwas Cardio auf dem Crosstrainer, wenn es meine Zeit zulässt & ich noch bock habe.

Wie ist die Resonanz Deines Umfelds auf die Veränderung in den letzten Wochen/Monaten?
Zumeist sehr positiv; Wenngleich manchmal auch Sprüche kommen, dass es langsam auch mal gut sei.

Und wie geht es jetzt weiter? Gibt es neue Ziele?
Erstmal stärker werden und ggf. den Fettanteil noch etwas senken – langfristig soll es dann mit weniger Sport in die Erhaltung gehen.

Menü